Deutsch | English

PRP-Lift oder auch: "Vampirlifting", "Draculalifting"

Seit einigen Monaten findet man in zahlreichen Zeitschriften und sozialen Medien den etwas schrägen Begriff des "Vampirliftings". Mit dem lang verblichenen Graf Dracula hat diese Therapie natürlich nichts zu tun.

Es handelt sich um die innovative, wissenschaftlich anerkannte PRP –Therapie (Plättchen reiches Plasma, Engl. platelet rich plasma). Bei dieser Therapie wird dem Patienten eine kleine Menge Blut abgenommen (daher die Assoziation zum "Vampir") und für eine neue Form der Hautstraffung – und Erneuerung ohne Operation- aufbereitet. Der Begriff "Vampir-Lift" wurde in den USA geprägt, da er anschaulich und – vermutlich - werbewirksam sei.

Unser Blut enthält verschieden Zellgruppen, die jede eine eigene Funktion im Körper erfüllen. Die "Blutplättchen" (Thrombozyten) sind einerseits bei der Blutgerinnung unverzichtbar, andererseits enthalten sie hohe Mengen körpereigener Wachstumsfaktoren und –proteine. Diese Wachstumshormone können, richtig angewandt, das Wachstum neuer Hautzellen, Kollagen und elastischer Fasern stimulieren.

Wir gewinnen das PRP aus einer kleinen Menge Ihres eigenen Blutes, indem wir die lebenden Blutplättchen und einige zusätzliche körpereigene Proteine sowie Stammzellen in unserem Labor anreichern (der Vorgang dauert ca. 45 Minuten). Die so gewonnenen Plasmabestandteile injizieren wir anschließend mit feinsten, dünnen Kanülen fast schmerzlos (ganz ähnlich wie bei der Mesotherapie) in die vorgealterten und ermüdeten Hautareale. Diese sog. autologe Zellregeneration kann die Haut regenerieren, Wundheilung fördern sowie im Kopfhautbereich Haarausfall stoppen und das Haarwachstum anregen. Durch das PRP-Lift wirkt die Haut fester, straffer, glatter. Plasmalift und PRP-Lift verbessern den Glow der Haut (ihren Glanz und ihre Ausstrahlung), glätten Hautfalten und erneuern die Gesichtsstruktur. Faltenvorbeugung durch PRP-Lift ist schon mit einer einmaligen jährlichen Behandlung ab Mitte 20 sehr effektiv. Wir verwenden die PRP-Therapie bevorzugt im Gesicht, dem Hals, den Handrücken und dem Dekolletee, (gern auch in Kombination mit fraktioniertem Laser und Radiofrequenztherapie).

Das PRP-Lift ist risikoarm. Kleine Blutergüsse, Rötungen und Schwellungen sind selten möglich. Nach der Behandlung sieht man manchmal für ca. 12 Std. lediglich eine leichte Rötung. Eine Ausfallzeit muss nicht eingeplant werden. Unmittelbar nach der Behandlung kann lediglich eine leichte Schwellung und Straffung der Haut beobachtet werden. In den folgenden 6 - 8 Wochen entfalten die Wachstumsfaktoren ihre biologische Wirkung zur Kräftigung der Haut und des Unterhautgewebes.

Der Erfolg jeder Behandlung steigt mit der Zahl der Anwendungen, ist nach ca. 12 Wochen am stärksten und hält bis zu 18 Monaten an. Eine Auffrischung des PRP-Lift einmal jährlich stabilisiert den Erfolg.

« zurück zu "Aesthetische Dermatologie"