Deutsch | English

Botulinumtoxin (Botox, Xeomin, Dysport)

"Mimikfalten brauchen 30 Jahre, um zu entstehen. Es genügen 30 Minuten, um sie erfolgreich zu behandeln!" Moderne Faltenbehandlung kommt fast immer ohne Skalpell und Betäubung aus.

Die mimische Muskulatur des Gesichtes zeichnet sich durch eine enge Verbindung zum Bindegewebe und den unteren Schichten der Haut aus. Durch beständigen Zug der hochkomplexen und teilweise weitaufgefächerten Muskeln in spezifischen Regionen des Gesichtes entstehen die klassischen mimischen Falten wie z.B. "Denkerfalten" und "Sorgenfalten" der Stirn, eingezogene Nasolabialfalten, herabhängende Mundwinkel, stark betonte Halsfalten, die bis tief ins Dekolletee ziehen etc. Die gezielte Injektion kleinster Mengen Botulinumtoxin A (BTX) führt binnen 10-14 Tagen zu einer reversiblen Ruhigstellung dieser Muskeln und damit zu einer eindrucksvollen Glättung und Harmonisierung der Gesichtszüge.
Für einen Zeitraum von ca. 4-6 Monaten erschlafft und entspannt sich der behandelte Muskel, so dass Falten weitgehend verschwinden und neue Fibroblasten auf dem Grund der Falte den Defekt zusätzlich auffüllen können. Dadurch entsteht auch noch längere Zeit nach dem Ende der eigentlichen Wirkungsdauer des BTX ein nachhaltiger Effekt in dem therapierten Areal .

Botulinumtoxin wird mit einer extrem feinen Nadel weitgehend schmerzfrei direkt in jene Muskeln injiziert, die durch häufige Anspannung Falten verursachen. Es kommt zu einer Hemmung der Muskelkontraktion und in der Folge zur Faltenglättung. Der volle Behandlungserfolg tritt nach 4-14 Tagen ein. Meist dauert es eine Woche, bis die behandelten Muskeln ganz entspannt sind.
Ein interessanter Nebeneffekt tritt bei Kopfschmerz-Patienten und bei Migräne auf: Häufig führt die Injektion zur deutlichen Besserung der Schmerzen.

« zurück zu "Aesthetische Dermatologie"